96369 Weißenbrunn ,Waldweg 3, Tel.: 09261 3700

Zahnersatzpflege

Tipps zur Prothesenpflege

Sie sind mit herausnnehmbaren Zahnersatz versorgt, tragen diesen jeden Tag und wollen wissen, wie die Prothese zu reinigen ist?

Sie haben recht, neben der Gesunderhaltung der Zähne, des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut gibt ihnen ein gut gereinigter, sauberer Zahnersatz auch ein sicheres Gefühl im Umgang mit anderen Menschen.

Wie können Sie dies erreichen?

Grundsätzlich muss ihr Zahnersatz, damit er ansehnlich bleibt und nicht übel riecht, mindestens einmal am Tag intensiv gereinigt werden. Das erfolgt zum einen dadurch, dass der Zahnersatz nach jeder Mahlzeit unter fließendem Wasser abgespült wird. Grobe Speisereste werden dadurch entfernt. Zum anderen durch tägliches intensives Entfernen von feinen Speiseresten, die sich im weichen Zahnbelag (Plaque) auch auf Prothesen befinden.

Zur intensiven Prothesenreinigung sollten Sie sich Zeit und Ruhe nehmen, am besten ist es, wenn sie sich vor dem Waschbecken auf einen Stuhl setzen.

Ein kleiner Tipp: vor der Reinigung sollten sie den Zahnersatz schon aus dem Mund nehmen und zum Trocknen zur Seite legen, denn so werden Belege für sie besser sichtbar und die Pflege ihrer Prothese wird dadurch einfacher.

Zum Reinigen wird eine spezielle Zahncreme für Prothesen (Blend-a-med Hygienic) und eine Prothesenbürste, die sich in Apotheken und Drogerien im Angebot finden, verwendet. Diese hat eine spezielle Form, die eine gründliche Reinigung auch an schwer zugänglichen Stellen erlaubt. Durch die harten Borsten dieser Bürste kann die Prothese sehr gut gereinigt werden, ohne dass sie zerkratzt wird. Sammeln sich trotz guter Pflege häufig Belege, so sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. Er kann Abhilfe schaffen, indem er die Prothese mithilfe des Zahntechnikers überarbeitet und glättet.

Was gibt es noch zu beachten?

Die Reinigung ihres Zahnersatzes nur mit Reinigungstabletten empfiehlt sich nicht, da Belege nicht vollständig entfernt werden. Als Ergänzung zur Bürste können sie aber Reinigungstabletten (Kukident oder andere) einsetzen.

Sollten sich trotz allem harte Belege am Zahnersatz angelagert haben, so dürfen diese auf keinen Fall mit einem Küchenmesser oder ähnlichem abgekratzt werden. Die Prothese wird dadurch rau und kann nicht mehr sauber gehalten werden. Geben Sie Ihren Zahnersatz in einem solchen Fall in unserer Praxis zu einer professionellen Prothesenreinigung ab. Bei dieser Grundreinigung werden die harten Beläge durch den Zahntechniker entfernt, ohne dass die Prothese zerkratzt wird. Weiterhin wird die Oberfläche geprüft, Rauhigkeiten werden aufgearbeitet und dann die Prothese auf Hochglanz poliert.

Diese Reinigung kostet ca. 15 € je Prothese und wird durch die gesetzlichen Krankenkassen nicht bezuschusst.

Auch Zahnersatz braucht Pflege

Trotz der erfreulichen zunehmenden Erfolge auf dem Gebiet der Kariesprophylaxe wird für viele Menschen früher oder später Zahnersatz erforderlich. Während die Notwendigkeit die Pflege natürlicher Zähne allseits bekannt ist, gerät die Tatsache, dass auch Zahnersatz einer gründlichen und systematischen Reinigung bedarf, immer wieder gerne in Vergessenheit. Hier herrscht die Einstellung vor, dass der Zahnersatz endlich Ruhe vor dem lästigen Bürsten bedeutet.

Aber auch und gerade die Pflege von Zahnersatz ist unerlässlich. Ein künstlicher Zahn aus Gold und Keramik kann zwar nicht faulen, wer aber glaubt deshalb auf das Zähne putzen verzichten zu können, irrt.

Es drohen Mundgeruch und Entzündungen

Einerseits müssen die verbleibenden natürlichen Zähne besonders sorgfältig gepflegt werden, damit sie möglichst lange erhalten bleiben. Andererseits verlangt auch die Prothese eine tägliche Reinigung, da sich hier sonst Zahnbelag ablagert, der zu Mundgeruch und Zahnfleischentzündung führt..

Die Plaquebildung an den künstlichen Zähnen stellt auch eine Gefahr für das Restgebiss war. Außerdem können durch den sich angesammelten Zahnstein, insbesondere an Speichelaustrittsstellen, ebenfalls Entzündungen verursacht werden.

Täglich gründlich reinigen

Das Zähneputzen nach den Mahlzeiten sollte daher für alle eine Selbstständigkeit sein. Träger von festsitzenden Zahnersatz putzen dabei automatisch alle ihre Zähne – die künstlichen Brücken oder Kronen ebenso wie die benachbarten natürlichen Zähne. Aufmerksamkeit sollte man den Übergängen und Nischen zwischen den natürlichen und künstlichen Zähnen schenken, denn vor allem dort sammeln sich Speisereste und Zahnbelag an.

Auch herausnehmbarer Zahnersatz sollte möglichst nach jeder Mahlzeit unter fließendem Wasser mit einer weichen Zahnbürste gereinigt werden. Am besten hantiert man über einen Waschbecken, dass mit Wasser gefüllt oder mit einem Waschlappen beziehungsweise einem Handtuch ausgelegt ist, denn wenn die Prothese aus der Hand rutscht, könnte sie im leeren Becken leicht zerbrechen.

Um die Keimbesiedlung restlos zu beseitigen, sollte man den Zahnersatz einmal täglich ein Bad mit einem Prothesenreiniger gönnen. Vor dem Einsetzen in den Mund muss die Prothese allerdings ausreichend gesprüht werden, damit das Reinigungsmittel restlos entfernt wird. Hin und wieder sollten auch die zahllosen Stellen des Kiefers massiert werden. Leichtes Würsten fördert die Durchblutung und damit die Erhaltung des Kiefers – eine wichtige Voraussetzung für den langfristig sicheren und stabilen Halt der Prothese.

Regelmäßig kontrollieren lassen

Auch wenn keine Probleme mit dem Zahnersatz auftreten, sind regelmäßige Zahnarztbesuche, möglichst zweimal im Jahr, unerlässlich. Der Zahnarzt überprüft den Sitz und Funktionsfähigkeit der Prothese. Außerdem kann er Karies und Parodontose frühzeitig erkennen und behandeln. Dies alles trägt dazu bei, die Lebensdauer der zweiten und dritten Zähne zu verlängern.

Dr. Eduard Schwarz
Telefon 09261 – 3700
Den aktuellen Notdienst für den Landkreis Kronach finden Sie hier: Notdienst-Zahn
Öffnungszeiten
Montag - Freitag 8 - 13 Uhr
Montag, Donnerstag 14.30 - 18 Uhr
Dienstag 14.30 - 19 Uhr
und nach Vereinbarung